Hast Du in Deinem Unternehmen Probleme mit der Stromversorgung? In diesem Blogbeitrag informieren wir Dich über dieses Thema und wie Du dieses Problem lösen kannst.

Schmutziger Ökostrom Techblog

Unregelmäßigkeiten im Stromnetz sind ein zunehmendes Problem für Deine IT-Landschaft und treten häufiger auf, als gemeinhin vermutet wird.
Ohne eine vernünftige, redundante unterbrechungsfeie Lösung können Hardware und auch Daten beschädigt werden.
Es geht also darum, drohende teure IT-Ausfälle zu vermeiden.
Die Ausfallsicherheit Deiner IT-Infrastruktur sollte aus dem Grund immer auch die Beratung zu einer zuverlässigen, unterbrechungsfreien Stromversorgung beinhalten.

Schützt Du Dein Unternehmen mit einem vernünftigen Stromkonzept vor unvorhergesehene Stromausfälle oder Netzlastschwankungen?

Wie bereits erwähnt, nehmen Ausfälle in unseren Stromnetzen zu.
Ursachen können Überlastung (z.B. durch Überkapazitäten aus erneuerbaren Energieanlagen oder Blitzeinschläge), veraltete Infrastrukturen, Vandalismus oder Cyber-Attacken sein.
Schon einfache Spannungsschwankungen oder Kurzausfälle im Stromnetz reichen aus, um die Hard- und Software möglicherweise zu schädigen oder diese in einer Weise zu stören, dass weitreichende Fehler in Ihren IT-Prozessen auftreten.

Um die Stromversorgung und damit die Verfügbarkeit Deines Unternehmens maximal zu sichern, ist ein effizientes, redundantes Stromverteilungsnetzwerk notwendig.
Eine wesentliche Komponente ist dabei die unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV, im Englischen „UPS“ für Uninterrupted Power Supply).
Die USV wird in Unterverteilungen Ihres Unternehmens zwischen das öffentliche Wechselstromnetz und einsatzkritische Lasten geschaltet, um bei Stromausfällen und Schwankungen in der Versorgungsleistung einzuschreiten.
Mithilfe eines integrierten Batteriesystems kann eine USV kurzfristige Störungen in der Stromversorgung überbrücken.

Deiner Stromversorgung im Unternehmen Beachtung schenken, bedeutet einen Blick auf alle versorgungskritischen Komponenten – USV, Generator, Verteilungsnetzwerk zu werfen.
Häufig stellen wir als IT Consultant fest, dass viele Unternehmen diese Redundanz nicht haben. Sie besitzen kein durchgehend duales Stromverteilungsnetzwerk, in einem sog. parallel-redundantem System. Selbst wenn Du über eine unterbrechungsfreie Stromversorgungslösung verfügst, ist sie häufig veraltet und ihre Dimensionierung nicht ausreichend, um eine ausfallsichere Versorgung Ihrer IT zu gewährleisten.

 

 


Wichtig ist, dass bei einer Störung des Hauptversorgungswegs durch:

  • Stromausfall des öffentlichen Versorgers
  • Eine Störung eines Niederspannungshauptverteilers (NSHV)
  • Der technischen Versorgung,


die USV, die Stromversorgung für mindestens 15 Minuten bei Maximallast überbrücken kann, und die ausgefallene Last automatisch auf die verbliebenen USV-Module verteilt wird.
Der Betrieb der Systeme läuft unterbrechungsfrei weiter, bis die Notstromgeneratoren (auch Netzersatzanlage, kurz „NEA“ genannt) die Versorgung übernehmen.
Die NEA wird automatisch gesteuert. Bei einem Ausfall startet der jeweilige Generator ohne Verzögerung von selbst.

Großer Vorteil: Dieser System-Aufbau benötigt keine zeitlich strukturierte Wartung. Soll beispielsweise eines der USV-Module gewartet werden oder wird der USV-Ausgang durch einen internen Fehler automatisch abgetrennt, sind die restlichen USV-Module sofort in der Lage, die Ausgangsleistung mit zu übernehmen, ohne dass die damit verbundene kritische Last direkt mit dem öffentlichen Wechselstromnetz verbunden werden muss.

Vernünftig konzeptionierte USV Systeme erhöhen in modernen Rechenzentren die Betriebszeit auf 99,982% mit einer maximalen Ausfallzeit von 96 Minuten pro Jahr
.

Noch eine Anmerkung in eigener Sache:
Meine Ausführung zu diesem komplexen Thema umschreibt im Großen und Ganzen nur gewisse Sicherheitsstandards, für Detailfragen oder Dein individuelles Konzept
stehen wir Dir gerne zur Verfügung.

Gerne per Mail oder einfach anrufen unter 02542 20080 -65

Verfasser: Andreas Haldau